Nordhäuser Talsperre bei Nordhausen

Diese alte Wasserstauanlage ist bei Neustadt, im südlichen Teil des Harzer Gebirges zu finden. Sie wurde 1904 erbaut, 1923 erhöht und war die erste Talsperre ihrer Art im Harz, die der Trinkwasserversorgung und nicht dem Bergbau diente. Von 1997 bis 2001 wurde die 100 Jahre alte Leitung einer Verjüngungskur unterzogen.

Sie erreichen die Talsperre nur zu Fuß oder per Fahrrad auf einem etwa 5 km langen Weg. Am Ende erwartet Sie die älteste der modernen Talsperren des Harzes. Mit ihrer alten 32m hohen Bruchsteinmauer und den beiden kleinen Entnahmetürmen ist sie etwas Besonderes. 

Unter anderem wohl auch deshalb, weil sie ein Bau des weit bekannten Aachener Wasserbau-Professors Intze ist, nach dem mehrere Staumauern zu jener Zeit als "Intze-Mauer" bezeichnet wurden.

Jahrhunderte lang gewannen die Bewohner der Region ihr Wasser aus Bohrlöchern oder Brunnen. Trockenzeiten und die Qualität des weichen Wassers im Vergleich zur Wasserqualität der Tiefbrunnen der Thyra führten zu einer neuen Form der Wassergewinnung. Heute dient sie der Wasserversorgung von Nordhausen.

Lassen Sie sich von der Schönheit und Anmut dieser historischen Anlage verzaubern.